Gelungener Bezirksverbandstag mit hohen Ehrungen

Gelungener Bezirksverbandstag mit hohen Ehrungen

Eine große Überraschung hielt der 47. Bezirksverbandstag des Bezirks Paderborn-Land für den stellvertretenden Bezirksbundesmeister Josef Schröder und den stellvertretenden Bezirksschießmeister Franz-Josef Meyer bereit. Sie erhielten aus der Hand des stellvertretenden Bundeschützenmeisters Walter Finke und des Diözesanbundesmeisters Mario Kleinemeier das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz.
Zuvor überreichte in einer feierlichen Zeremonie während der Schützenmesse Bezirksbundesmeister David Steffens die von Diözesanpräses Martin Göke gesegneten Bezirkskönigsketten an die beiden diesjährigen Bezirkskönige André Hillebrand von der St. Sebastian-Schützenbruderschaft Kleinenberg und Dr. Michael Rüther von der St. Joseph-Schützenbruderschaft Westenholz. David Steffens übernahm die Bezirksstandarte von Dörenhagen und reichte sie an den Kleinenberger Oberst Stephan Wink weiter.

Der gastgebende Oberst Ralf Mersch (hinten links), (von links) Bezirksschießmeister Hansi Lummer, die Bezirkskönige Dr. Michael Rüther und André Hillebrand,
die letztjährigen Bezirkskönige Christopher Werny und Matthias Vonderheide, Bezirksbundesmeister David Steffens


Nach einem Marsch von der Hövelhofer Pfarrkirche zum Schützen- und Bürgerhaus begrüßte Oberst Ralf Mersch knapp 600 Schützen aus 28 Bruderschaften, die dem Bezirksverband angehören. Sein besonderer Dank galt den vielen fleißigen, sichtbaren und unsichtbaren Helfern bei der Vorbereitung, der Durchführung und der Nachbereitung der Veranstaltung.
Landrat Christoph Rüther erinnerte in seinem Grußwort an den vergangenen Volkstrauertag, bei dem sich die Schützen mit einbrächten. Sie seien immer schon diejenigen gewesen, die zu den Ehrengräbern gegangen seien und der Opfer der Kriege und des Terrors gedacht hätten. Die Schützen seien auch diejenigen, die Veranstaltungen durchführten, soziale Tätigkeiten, Jugendarbeit und die Arbeit an den Menschen übernähmen. Er danke den Schützen für das, was sie für die Gesellschaft leisteten. Der Hövelhofer Bürgermeister Michael Berens betonte, die Schützen seien ein Stabilitätsanker in diesen unruhigen Zeiten. Sie hielten die Gemeinschaft in den Festen hoch und würden den Schützengeist leben. Sie würden für die Gemeinde, für die Gesellschaft Bauten errichten und damit etwas für alle tun. Die Schützen seien füreinander da, sie würden sich auf ihre Treffen freuen.


Als der stellvertretende Bundesschützenmeister Walter Finke für eine besondere Ehrung den stellvertretenden Bezirksbundesmeister Josef Schröder auf die Bühne holte, stand diesem die Überraschung ins Gesicht geschrieben. Finke führte in der Laudatio aus, dass Josef Schröder sich in der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Kirchborchen unermüdlich einsetze und Aufgaben übernähme, die weit über seinen Bereich hinausreichten. Auch im Bezirksvorstand, dem er seit 2014 angehört, habe er sich durch viele zusätzliche Einsätze eingebracht und unermüdlich seine Hilfe angeboten. Während Diözesanbundesmeister Mario Kleinemeier ihm das Schulterbund zum St. Sebastianus Ehrenkreuz überstreifte, verlas Walter Finke die zugehörige Urkunde des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Dieselbe Ehrung erhielt der stellvertretende Bezirksschießmeister Franz-Josef Meyer, der 1969 in die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Sande und gleichzeitig in dessen Schießsportabteilung eintrat. Walter Finke führte aus, dass Franz-Josef Meyer leitende Funktionen im Schießsport übernommen und sich um die Erneuerung und Modernisierung der Sander Schießstätten gekümmert habe. Er sei 2008 zum stellv. Bezirksschießmeister gewählt worden und unterstütze seitdem den Bezirksschießmeister maßgeblich in allen organisatorischen und bürokratischen Angelegenheiten. Die Auszeichnung erhalte er für sein jahrelanges Wirken und seinen Einsatz in der Bruderschaft und im Bezirksverband. Die Versammlung würdigte die Geehrten mit langen stehenden Ovationen und einem dreimaligen Horrido.

Marco Kleinemeier (links) und Walter Finke (rechts) überreichten das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz jeweils an
Franz-Josef Meier (2.v.li.) und Josef Schröder (2.v.re.). 


Bei den vormaligen Bezirkskönigen Christopher Werny aus Dörenhagen und Matthias Vonderheide aus Hövelhof bedankte sich David Steffens für ihren Einsatz für den Bezirksverband. Sie erhielten als Anerkennung eine Urkunde. Den neuen Bezirkskönigen André Hillebrand und Dr. Michael Rüther wurden von Bezirksschießmeister Hansi Lummer die Wanderpokale mit den besten Wünschen für ein harmonisches Jahr überreicht.
Brudermeister Reinhard Austermeier von der St. Johannes-Schützenbruderschaft Stukenbrock lud die Schützen mit deren Vereinen zum nächsten Bezirksverbandstag am 23. November 2024 nach Schloß Holte-Stukenbrock ein.
Zwischen den Programmpunkten gab es viele Gelegenheiten zum Plaudern und Austauschen. Ausgelassene Stimmung brachte der Auftritt von Michael Berens (Bürgermeister von Hövelhof), Werner Peitz (Bürgermeister von Delbrück) und Christoph Rüther (Landrat des Kreises Paderborn) in den Saal. Sie hatten alle Königinnen und Könige auf der Bühne versammelt. Zum Ende der Veranstaltung trat noch die Dudelsackband The Pride Of Scotland Pipes & Drums auf. Viel Lob und Anerkennung erhielten die Hövelhofer für die gelungene Organisation mit dem abwechslungsreichen Programm. Mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne ging der Bezirksverbandstag in einen gemütlichen Abend über.


Die Politikerband Michael Berens (linkes Akkordeon), Werner Peitz (rechtes Akkordeon), Christoph Rüther (am Schlagzeug im Hintergrund)
mit den Königinnen und Königen aus dem Bezirksverband Paderborn-Land


Alle Fotos: Roland Schygulla

Weitere Fotos in der Galerie

 

 

 

Informationen

Navigation